Ein Solarpunk-Manifest (Deutsch)

Solarpunk

Übersetzt von Martin Schweizer

Viele Leute haben in den letzten 10+ Jahren über Solarpunk geschrieben. Meistens nach 2014.

Das Genre ist noch nicht klar definiert.

Dieses Solarpunk-Manifest ist eine von vielen Menschen verfasste kreative Neuanpassung von Ideen über Solarpunk. Diese Ideen finden sich hauptsächlich in: „Solarpunk: a reference guide“, das hier zu finden ist, und in „Solarpunk: Notes towards a Manifesto“ von Adam Flynn, das hier zu finden ist.

Ein Solarpunk-Manifest

Solarpunk ist eine Bewegung der visionären Ideen in Kunst, Mode und Aktivismus, die die Frage zu beantworten versucht, wie eine nachhaltige Zivilisation aussehen kann und wie man dies erreichen könnte.

Die Ästhetik von Solarpunk verbindet das Praktische mit dem Schönen, das Formschöne mit dem Grün und Üppigen, das Helle und Bunte mit dem Erdigen und Soliden.

Solarpunk kann utopisch, einfach nur optimistisch oder mit den Kämpfen auf dem Weg zu einer besseren Welt beschäftigt sein. Solarpunk ist aber niemals dystopisch. Da unsere Welt vor Unglück brodelt, brauchen wir Lösungen, nicht nur Warnungen.

Wir brauchen Lösungen, um ohne fossile Brennstoffe zu gedeihen, mit echter Knappheit gerecht umzugehen und im Überfluss zu teilen, anstatt falsche Knappheit und falschen Überfluss zu unterstützen, um freundlicher zueinander und zu dem Planeten zu sein, den wir uns teilen.

Solarpunk ist gleichzeitig eine Vision der Zukunft, eine durchdachte Provokation, eine Lebensweise und eine Reihe von erreichbaren Vorschlägen, um dorthin zu gelangen.

  1. Wir sind Solarpunks, weil uns der Optimismus genommen wurde und wir versuchen, ihn wieder zu erlangen.
  2. Wir sind Solarpunks, weil die einzigen anderen Optionen Verleugnung oder Verzweiflung wären.
  3. Im Kern ist Solarpunk eine Zukunftsvision, die das Beste verkörpert, was die Menschheit erreichen kann: Eine post-knappe, posthierarchische, postkapitalistische Welt, in der sich die Menschheit als Teil der Natur versteht und saubere Energie fossile Brennstoffe ersetzt.
  4. Beim „Punk“ im Solarpunk geht es um Rebellion, Gegenkultur, Postkapitalismus, Dekolonialismus und Begeisterung. Es geht darum, in eine andere Richtung zu gehen als der Mainstream, der immer mehr in eine beängstigende Richtung geht.
  5. Solarpunk ist ebenso eine Bewegung wie ein Genre: Es geht nicht nur um die Geschichten, sondern auch darum, wie wir dorthin gelangen können.
  6. Solarpunk verfolgt eine Vielzahl von Taktiken: Es gibt keinen einzigen richtigen Weg, um Solarpunk zu machen. Stattdessen übernehmen verschiedene Gemeinschaften aus der ganzen Welt den Namen und die Ideen und bauen kleine Nester der sich selbst tragenden Revolution.
  7. Solarpunk bietet eine wertvolle neue Perspektive, ein Paradigma und ein Vokabular, um eine mögliche Zukunft zu beschreiben. Anstatt Retrofuturismus zu glorifizieren, blickt Solarpunk vollständig in die Zukunft. Keine alternative Zukunft, sondern eine mögliche Zukunft.
  8. Unser Futurismus ist nicht nihilistisch wie Cyberpunk und vermeidet die potenziell quasi-reaktionären Tendenzen von Steampunk: Es geht um Einfallsreichtum, Generativität, Unabhängigkeit und Gemeinschaft.
  9. Solarpunk betont ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit.
  10. Bei Solarpunk geht es darum, Wege zu finden, das Leben für uns jetzt und auch für die Generationen, die uns folgen, schöner zu machen.
  11. Unsere Zukunft muss die Umnutzung und Schaffung neuer Dinge aus dem, was wir bereits haben, beinhalten.
  12. Solarpunk erkennt den historischen Einfluss an, den Politik und Science-Fiction aufeinander hatten.
  13. Solarpunk erkennt Science-Fiction nicht nur als Unterhaltung, sondern als eine Form des Aktivismus.
  14. Solarpunk will den Szenarien einer sterbenden Erde, einer unüberwindlichen Kluft zwischen Arm und Reich und einer von Konzernen kontrollierten Gesellschaft entgegentreten. Nicht in Hunderten von Jahren, sondern in einer nahen bis mittleren Zukunft.
  15. Solarpunk ist Teil einer jungen „Maker-Kultur“ mit dem Ziel, lokalen Lösungen, lokalen Energienetzen und Möglichkeiten, autonom funktionierende Systeme zu schaffen. Es geht darum, die Welt zu lieben.
  16. Die Solarpunk-Kultur umfasst alle Kulturen, Religionen, Fähigkeiten, Geschlechter, Geschlechter und sexuelle Identitäten.
  17. Solarpunk ist die Idee, dass die Menschheit eine soziale Evolution erreicht hat, die nicht nur bloße Toleranz umfasst, sondern auch ein umfassenderes Mitgefühl und Akzeptanz.
  18. Die visuelle Ästhetik von Solarpunk ist offen und entwickelt sich weiter. Zur Zeit ist es ein Mash-up aus Folgendem:
    1. 1800er Zeitalter der Grosssegler / Grenzwohnens (aber mit mehr Fahrrädern)
    2. Kreative Wiederverwendung bestehender Infrastruktur (mal postapokalyptisch, mal gegenwarts-komisch)
    3. Angepasste Technologie
    4. Jugendstil
    5. Hayao Miyazaki
    6. Innovation im Jugaad-Stil aus der nicht-westlichen Welt
    7. Hightech-Backends mit einfachen, eleganten Outputs
  19. Solarpunk spielt in einer Zukunft, die nach den Prinzipien des New Urbanism oder New Pedestrianism und der ökologischen Nachhaltigkeit gebaut wurde.
  20. Solarpunk stellt sich eine gebaute Umgebung vor, die unter anderem unter Verwendung verschiedener Technologien kreativ für den Solargewinn angepasst wurde. Ziel ist die Förderung der Selbstversorgung und des Lebens innerhalb der natürlichen Grenzen.
  21. In Solarpunk haben wir uns gerade rechtzeitig zurückgezogen, um die langsame Zerstörung unseres Planeten zu stoppen. Wir haben gelernt, die Wissenschaft mit Bedacht einzusetzen, um unsere Lebensbedingungen als Teil unseres Planeten zu verbessern. Wir sind keine Oberherren mehr. Wir sind Betreuer. Wir sind Gärtner.
  22. Solarpunk:
    1. ist vielfältig.
    2. Lässt Raum für die Koexistenz von Spiritualität und Wissenschaft.
    3. ist schön.
    4. kann stattfinden. Jetzt

Die Solarpunk-Community

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.